Beets Blu Schlüsselfinder – Schlüsselsuche adieu

Von Beets Blu habe ich die Gelegenheit bekommen, zwei Gadgets zu testen. An der Stelle möchte ich mich  dem Test des ersten Gadgets den Beets Blu Schlüsselfinder widmen.

Beets Blue Schlüsselfinder

Dieser kam gut verpackt bei mir an und hat das typische schwarz-blaue Beets Blu Design. Beim Auspacken war ich dann sehr positiv überrascht, denn innerhalb der Verpackung kam nicht nur eine ausführliche mehrsprachige Bedienungsanleitung zum Vorschein, sondern auch das Gerät inklusive der passenden Batterie. So konnte ich den Schlüsselfinder sofort näher unter die Lupe nehmen und starten. Hierfür einfach die Batterie in das markierte Fach legen und schon erscheint ein grünes Licht, welches die Funktion bestätigt.

Beets Blu PagertagBeets Blu Pagrertag 2

Doch bevor es richtig losgehen konnte, musste ich erst die passende App installieren. Sie nennt sich PagerTag und findet sich sowohl im iTunes App Store als auch im Google Play Store.

Pagertag TestScreenshot PagerTag App

Hierzu müsst Ihr wissen, dass der Beets Blu Schlüsselfinder von folgenden Systemen unterstützt wird:

1. iPhone 4s (und höher), iPad 3 (und höher)
2. Jedes Smartphone mit Android 5.0 (und höher) mit Bluetooth 4.0
3. Samsung mit Bluetooth 4.0 und Android* 4.3 (und höher)

Installiert war die App schnell und so konnte ich mit dem Testen beginnen. Nach dem Verbinden beider Komponenten, befestigte ich den Schlüsselfinder an meinem Schlüssel und  versteckte diesen in der Wohnung. Anschließend die Suchfunktion aktiviert und schon kam ein Piepen aus dem Versteck, welches dafür sorgt, dass der Schlüssel schnell wieder gefunden wird. Ein ähnliches Piepen ertönt, wenn die Reichweite zwischen Handy und Schlüssel zu groß wird und sorgt so dafür, dass der Schlüssel nicht verloren gehen kann.

Fazit: Ich persönlich finde den Beets Blu Schlüsselfinder eine tolle technische Spielerei, die besonders für uns Frauen interessant sein dürfte. Schließlich suchen die meisten von uns ständig irgendetwas. Sei es nun der Schlüssel, die Brille oder die Geldbörse. Ja sogar an dieser kann das kleine Gerät problemlos befestigt werden.

Die Kosten liegen derzeitig bei 22,95 Euro.
Finden könnt Ihr den Schlüsselfinder hier.

SPEEDLINK TOKEN Portable Speaker – Der Test

Weihnachten steht vor der Tür und so machen sich kleine clevere Geschenke, wie der Speedlink Token Portable Speaker wirklich gut. Ich hatte die Gelegenheit den kleinen mobilen Lautsprecher zu testen und möchte Euch nun davon berichten.

Anhang 2(33)

Erhältlich ist der Speedlink TOKEN in den Farbkombinationen Weiß-Rot und Schwarz-Rot. Wobei als Material leicht matter Kunststoff gewählt wurde. Welcher dem kleinen Speaker ein edles Design verleiht und dafür sorgt, dass keine Fingerabdrücke zu sehen sind. Immerhin befinden sich an der Front drei Tasten: Play/Pause, Zurückspulen und Vorspulen. Zudem existiert eine kleine LED, die anzeigt, ob das Gerät eingeschaltet ist. Des Weiteren befinden sich auf der Rückseite der Ein- bzw. Ausschalter, der 5V Micro USB Anschluss, d Line Out und der Line In Anschluss. Hierzu solltet Ihr wissen, dass der Micro USB Anschluss des Speakers für die Stromspeisung gedacht ist. So kann entweder der interne Akku geladen oder auch Musik gehört werden, während der Lautsprecher an der Steckdose hängt. Eine Komplettladung benötigt zwei Stunden und macht eine vierstündige Nutzung möglich. Sehr parktisch sind aus meiner Sicht die an der Unterseite des TOKENs angebrachten Noppen, denn mit Ihre Hilfe steht der Lautsprecher stabil und fest auf der gewünschten Unterlage.

Als ich den Speedlink TOKEN das erste Mal in der Hand hielt, war ich dennoch ein wenig überrascht, und zwar von der Größe. Klar es handelt sich um einen portablen Bluetooth-Speaker, der ganz einfach überall mit hingenommen werden kann, aber ich war aufgrund der Größe doch ein wenig skeptisch, was die Leistung betrifft. Allerdings überraschte er mich in dieser Hinsicht. Das beste Ergebnis zeigt sich bei der Nutzung per Bluetooth. An der Stelle heißt es Bluetooth am Handy einschalten und schon kann es losgehen. Egal ob unterwegs im Auto oder auf einer spontanen Feier bei Freunden. Umso lauter die Musik, desto besser die Soundqualität des Speedlink TOKEN Speakers.

 Anhang 4(8)Anhang 3(16)

 

 Features:

– Aktiver kabelloser Bluetooth®-Lautsprecher
– 3W RMS Ausgangsleistung
– Frequenzgang von 150Hz bis 20kHz
– Bluetooth®-Verbindung (3.0+EDR) bis zu 10m Reichweite
– zusätzlicher Klinkeneingang (3,5mm) und Kopfhörerausgang (3,5mm)
– Fernbedienungsfunktion
– integriertes Mikrofon für Freisprech-Funktion zum freihändigen
Telefonieren
– mobile Unabhängigkeit und bis zu 4h Spielzeit dank des integrierten
Li-Ionen-Akkus (500mAh)
– einfaches Aufladen mit USB-Kabel (ca. 2 Ladezeit)
– gummierte Oberfläche und rutschfeste Gummifüße
– Audio- und Ladekabel inklusive (0,7m/0,7m)
– Abmessungen: 76×55×70mm (B×T×H)

 Fazit:

Insgesamt hat mich der TOKEN von Speedlink positiv überrascht und glänzt mit weniger als 30 Euro mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Wer sich von Euch selbst von der Qualität des Lautsprechers überzeugen möchte, der sollte in den nächsten Tagen öfter auf der Women-Gadgets.de Facebook-Seite vorbeischauen, denn schon bald werde ich dort einen der Speaker verlosen.

Blog Marketing

 Blog-Marketing ad by hallimash

Venta Luftwäscher – Test abgeschlossen

Vor etwa zwei Wochen hatte ich Euch berichtet, dass ich den Venta Luftwäscher LW25 testen darf. Nach nun gut 2 Wochen möchte ich Euch von meinem Test-Ergebnis berichten.

Anhang 1(74)

Wie geplant, habe ich den Venta Luftwäscher im Büro genutzt. Ich hielt dies für gut, da ich in diesem Raum die meiste Zeit des Tages verbringe. An das extrem leise Surren des Luftwäschers hatte ich mich schnell gewöhnt und so konnte ich uneingeschränkt arbeiten. Nach einigen Tagen bemerkte ich dann, dass das alltägliche Mittagstief, welches häufig zu enormer Müdigkeit führte, weniger heftig ausfiel. Sicher ein wenig Müdigkeit war noch vorhanden, aber diese verging recht schnell und ich konnte produktiv weiter arbeiten. Ich fragte mich nun, ob diese Tatsache, auf den Luftwäscher zurückzuführen war? Nach etwa einer Woche war ich mir sicher, dass es sich nicht nur um ein Hoch meines Körpers handelte, sondern der Venta Luftwäscher einen Teil dazu beigetragen hatte. Ihr fragt Euch nun sicher, warum ich mir da so sichr war? Weil sich auch meine Nasenbeschwerden deutlich verbesserten und ich mittleweile deutlich länger konzentriert am Bildschirm arbeiten kann.

Aber kommen wir nun zur Handhabung. In den rund zwei Wochen musste natürlich auch das Wasser im Luftwäscher aufgefüllt werden. Dies ging, wie schon die Inbetriebnahme kinderleicht. Allerdings ist es wichtig, das Gerät vor dem erneuten Befüllen zu reinigen. Hierfür muss lediglich der untere Teil des Luftwäschers, in welchen das Wasser gefüllt wird, ausgespült werden. An der Stelle muss ich sagen, dass ich sehr überrascht war, was der Luftwäscher so alles aus der Luft heraus filtert.

Betrachte ich den Test des Venta Luftwäschers LW25 abschließend, so kann ich Euch das Gerät auf jeden Fall empfehlen. Ich selbst bin nun sehr gespannt auf den Sommer und darauf, ob der Luftwäscher nicht nur für ein gesundes Raumklima und für eine optimale Luftbefeuchtung sorgt, sondern vielleicht sogar in puncto Heuschnupfen hilfreich sein kann.

 

Anhang 2(30)

Blog Marketing

Blog-Marketing ad by hallimash

 

Wiko Bloom – Farbenfrohes Smartphone zum Schnäppchenpreis

Heute möchte ich Euch ein ganz besonderes Women-Gadget vorstellen: das WIKO BLOOM. Hierbei handelt es sich um ein Smartphone aus Frankreich. Die Marke WIKO ist noch recht neu auf dem deutschen Markt, erfreut sich aber zunehmender Beliebtheit. Ich hatte die Möglichkeit, das WIKO BLOOM ausführlich zu testen und bin begeistert.

Anhang 2(18)

Allein die Optik des WIKO BLOOMS ist außergewöhnlich, denn es gibt das Smartphone in sieben verschiedenen Farben: koralle, lila, pink, neongelb, weiß, schwarz und türkis. Ideal also für die Damen unter uns, die Farben mögen und dies auch gern zeigen. Abgesehen davon besitzt das WIKO eine schöne abgerundete Form und ist für den Preis enorm hochwertig verarbeitet.

Anhang 1(40)Screenshot_2014-07-23-13-53-00

Die Ausstattung des Smartphones überzeugt ebenso, denn für das Preissegment hat das WIKO BLOOM sehr viel zu bieten und schlägt damit die im selben Preislevel ansässigen Smartphones Nokia Lumia 520, Motorola G und Sony Experia E1. Beginnen wir mit der Oberfläche, welche Android 4.4 KitKat mit sich bringt und so den Zugriff auf eine große Auswahl an Apps erlaubt. Zudem ist es für die Preisklasse schon etwas Besonderes, dass das Smartphone eine 2 Megapixel Frontkamera besitzt und die 5 Megapixel Kamera mit einem Blitz ausgestattet ist. Sicher die Bilder der Kamera können mit denen einer 8 Megapixel Kamera nicht mithalten, aber für Schnappschüsse reicht die Bildqualität auf jeden Fall.

Ein weiterer Pluspunkt des WIKO BLOOMs ist für mich der wechselbare Akku. Er sorgt dafür, dass sich die Kosten im Fall eines schwächer werdenen Akkus im Rahmen halten. Immerhin genügt es vollkommen einen neuen Akku zu erwerben und diesen auszutauschen. Eine umfangreicher Aufenthalt in einer Werkstatt oder gar ein neues Handy sind nicht von Nöten.  Somit bietet sich das BLOOM gerade für diejenigen an,  die sich nicht alle zwei Jahre ein neues Handy leisten möchten. Wäherend meines Tests hat der Akku bei normalen Gebrauch (mehrere kurze Telefonate, ab und an Facebook und die ein oder andere WhatsApp Nachricht) etwa 1,5 Tage gehalten.

Erwähnenswert ist obendrein die mögliche Speicherkarten-Erweiterung und die Chance, eine zweite Sim-Karte zu verwenden. Wer von Euch also gern viele Bilder oder eine große Menge an Musik bei sich haben möchte, der kann sich einfach eine microSD Karte besorgen und so den Speicher optimieren. Die DUAL SIM Funktion ist hingegen für diejeinigen interessant, die entweder eine extra SIM für höheres Daten-Volumen besitzen oder mit einer speziellen SIM ins Ausland telefonieren.

Technische Daten auf einen Blick:

  • 4.7″ Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel – IPS Panel
  • Quad Core Prozessor mit 1,3 GHz
  • 1GB RAM
  • 4GB interner Speicher, erweiterbar mit Micro SD Karte 32 GB
  • 5 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz
  • 2 Megapixel Frontkamera
  • Micro USB 2.0 port
  • Full-HD Video
  • Android 4.4
  • HSPA+ 21 Mbit/s – HSUPA 5,76 Mbit/s
  • 2,000 mAh Akku

Lieferumfang:

  • SIM-Karten-Adapter für Nano, Micro und großer SIM
  • Kopfhörer
  • Ladegerät

Anhang 4(4)

Fazit: Insgesamt handelt es sich bei dem WIKO BLOOM um ein optimales Einsteiger- bzw. Basisgerät, welches über ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt. Das bedeutet Schnäppchenpreis von rund 130 Euro und Ausstattung eines Mittelklassegeräts.

Habe ich bei Euch das Interesse für ein WIKO Smartphone geweckt, so werdet WIKO Facebook-Fan und nehmt am Gewinnspiel teil. Ich wünsche Euch viel Glück dabei.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash